19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 7698 Brieftext


Geschrieben am: Samstag 01.01.1876
 

Berlin d. 1 Jan. 1876.
Liebste Frau Berna
ich kann es mir doch nicht versagen Ihnen selbst meinen Dank für Ihr freundliches Gedenken heute zu sagen, und von ganzem Herzen Ihnen all die guten |2| Wünsche zu erwiedern. Möge Ihnen das neue Jahr nur Gutes bringen, und uns auch einmal wieder zusammenführen. Haben Sie auch Dank, daß Sie uns Elise diesen Weihnachten sandten. Wir freuten uns sehr sie zu haben, nur finde ich sie leider |3| gar nicht recht wohl, sie hustet so viel und klagt immer über die schreckliche Müdigkeit. Ich glaube sie sollte die kalten Waschungen fortsetzen – da Sie ja doch ein Mädchen mitnehmen, so könnte Diese ihr ja dabei helfen.
Für die Nerven giebt es eben doch nichts Besseres als kaltes Wasser – das habe ich selbst erfahren. |4| Alles Glück auf die Reise – könnte ich mit! nun, vielleicht im nächsten Jahr.
In herzlicher
Ergebenheit
Ihre
Clara Schumann.

[Umschlag]
Frau
Marie Berna.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Berlin
  Empfänger: Berna, Marie (13768)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
479
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.