19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 9488 Brieftext


Geschrieben am: Sonntag 30.10.1864
 

Karlsruhe d. 30 Octb 1864.

Liebe, verehrte Frau
daß ich Ihnen nicht früher antwortete auf Ihren lieben Brief (mit Inlage) an Frl. List wollen Sie nicht mir zur Last legen – es war unmöglich, und erst heute komme ich dazu Ihnen wenigstens ein Wort des herzlichsten Dankes für Alles zu sagen – alles Weitere behalte ich mir vor, bis ich Sie sehe, was ich doch endlich zu erreichen hoffe. Ich habe mir vorgenommen |2| Sie jedenfalls zu besuchen, sey es mit <Concert> oder ohne Concert, meinen Sie aber ein Concert werde gewünscht, so bin ich auch dazu bereit, und schlage d. 7ten als für mich passenden Tag vor, auch könnte ich es vielleicht einen anderen Tag einrichten, jedoch könnte ich Solchen erst von Stuttgart aus bestimmen. Das Programm wäre dann wohl bald gemacht – nur möchte ich Sie bitten, <den> mir recht bald Ihre Ansicht über Tag ect. Mitwirkung (ich brauche zwei Gesangnummern) mitzutheilen. |3| Ich gebe zwar ein Concert ohne die Ihnen durch Frl. List mitgetheilte Garantie, jedoch scheinen Sie ja ein gutes Zutrauen zu haben, und dann spiele ich gern in Städten wo Universitäten sind, man kann dort immer eher auf ein gebildetes, empfängliches Publikum zählen. Herrn Dr Palmer’s freundliches Anerbieten bei ihm abzusteigen nehme ich dankbarst an, nur bitte ich zu erwähnen, daß ich in Begleitung meiner ältesten Tochter reise, also eines Zimmers mit zwei Betten bedarf.
|4| Uebrigens lasse ich aber bitten durchaus keine Umstände zu machen, ich befinde mich am wohlsten in einfach gemüthlichem Kreise. Ich bin wahrhaft gehetzt jetzt, darum üben Sie, liebe, verehrte Frau, Nachsicht mit diesen flüchtigen Zeilen. Es wäre mir sehr lieb recht bald, womöglich noch vor dem 3ten Nov. eine Antwort hierher zu haben, meine Adresse ist: bei Frau Alwine Schroedter äußerer Zirkel Nro 3 Carlsruhe.
Ich bleibe bis zum 3ten hier, gehe dann nach Stuttgart, dort ist meine Adresse: bei Herrn Krais Buchhandlung in der Rothen Bühlstraße. Und nun seyen Sie noch herzlichst von mir gegrüßt, die ich mich innig darauf freue Sie zu sehen. Cl. Schumann

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Karlsruhe
  Empfänger: Lang, Josephine verh. Köstlin, Josephine (862)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
183f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.