19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 7414 Brieftext


Geschrieben am: Mittwoch 19.06.1878
 

Coblenz d. 19ten 1878.
Verehrte Frau,
ich hatte mir vorgenommen Sie vor meinem Fortgang von Berlin noch zu besuchen, aber die letzte Zeit brachte uns so viel zu thuen, da wir den Umzug vorzubereiten hatten, daß ich nicht mehr dazu kam, und so möchte ich nicht säumen Ihnen wenigstens durch einige Zeilen ein herzliches Lebewohl zu sagen. Leider war mein Leben in Berlin, ein so sehr unruhiges, ich stets so in Anspruch genommen, daß es mir nicht vergönnt war Sie öfter zu sehen, aber es ging mir mit allen meinen Freunden dort so – Jeder war so beschäfftigt, wie es eben die große Stadt mit sich bringt.
Möchten Sie in diesen Zeilen nur einen Ausdruck meiner warmen Gesinnung für Sie sehen, und überzeugt sein, daß ich, wenn ich Sie sah, stets das wohlthuende Gefühl Ihrer Theilname hatte.
Ihnen und Ihrem Herrn Gemahl, sowie Kindern, alles Gute wünschend
Ihre
hochachtungsvoll ergeb
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Koblenz
  Empfänger: Bendemann, Ottilie (2059)
  Empfangsort:
  SBE: II.6, S. 255f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.