19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 5769 Brieftext


Geschrieben am: Montag 10.02.1840
 

Fulda, am 10/2. 40.

S. T.
Beykommende Composition hat mir mein 3ter Sohn, Heinrich, zu meinem Namenstage gewidmet. Seit einem Jahr lebt er in Frankfurt, und studirt die Tonkunst unter A. Andrè's & A. Schmitt's vortrefflicher Leitung[.] Vielleicht finden Sie diese Piece als Zugabe Ihrer trefflichen Zeitschrift geeignet, u. muntern dadurch den jungen Kunstjünger auf. Sollten Sie anderer Meinung sein, so bitte ich um gefällige Rücksendung, d. d. dortige Kummersche Buchhandlung. - Es wird Ihrem Scharfblick nicht entgehen; daß der 17 jährige Componist den Namen Michael zum Thema benutzt hat.
Meine Ihnen früher gesandte Rec. über Pörtner's Choralbuch wollten Sie nur dann benutzen, wenn Sie das Opus selbst kennen lernten. Indessen werden Sie dasselbe erhalten <haben> u. gestaunt haben!
Soweit für jetzt, mit der Versicherung vorzüglicher Verehrung von Ihrem
ergeb. Michael Henkel
StadtCantor u. Gymnasiallehr[?]

  Absender: Henkel, Michael (662)
  Absendeort: Fulda
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  SBE: II.16, S. 561f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.