05.01.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 2643
Geschrieben am: Samstag 19.02.1848
 

Sehr verehrter Herr Doctor.
In aller Freude, Sie – u. namentlich wohlauf – zu sehen, u. zu sprechen, habe ich unverzeihlicherweise vergessen, Sie zu fragen, was von Musika¬lien zu 4 Händen Sie von mir geliehen zu erhalten wünschen. Ich ersuche Sie deshalb hierdurch, mir durch Ueberbringerin zu wissen zu thun, wo¬mit ich Ihnen dienen kann, u. werde Ihnen das Gewünschte, wenn ich es besitze, baldigst zustellen. – Ich wiederhole, daß es mich sehr freuen würde, wenn sich mir recht oft Gelegenheit böte, Ihnen nur einigermaßen zu zeigen, wie sehr ich mich Ihnen zu stetem innigen Danke für so viele u. große durch Sie gehabte Genüsse verpflichtet fühle. – Die mir gegebene Hoffnung auf Ihren so sehr erwünschten Besuch erfüllen Sie, ich bitte, ja recht bald.
Genehmigen Sie u. Ihre Frau Gemahlin die Versicherung meiner aufrichtigsten Hochachtung u. Verehrung.
Ergebenst
Otto Böhme.
V. H. den 19t Febr. 48.
|4| Sr. Wohlgebh.
d. Herrn (Dr.) R. Schumann.
Hier.

  Absender: Böhme, Otto (230)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 22
Robert und Clara Schumann im Briefwechsel mit Korrespondenten in Dresden / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Carlos Lozano Fernandez und Renate Brunner / Dohr / Erschienen: 2021
ISBN: 978-3-86846-032-2
750 f.

  Standort/Quelle:*) PL-Kj, Korespondencja Schumanna, Bd. 19 Nr. 3443
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.