19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 2601 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 16.02.1849
 

Geehrter Freund
Nach Ihren letzten Worten gestern Abend mußte es mir klar sein, daß ich meine Sache, welcher nicht Mangel an Liebe zu Grunde liegt, ungeschickt geführt habe. Beleidigen wollen habe ich nicht. Und kann ich nun auch Gesagtes nicht ungesagt machen, was ich gern möchte, so treibt mich doch mein Herz und mein Verstand Alles zu thun, was einen Beweis meiner Gesinnung ablegen u eine Mißstimmung aufheben könnte.
Mögen Sie diese Zeilen so aufnehmen wie sie gemeint sind oder mögen Sie anders urtheilen ich verbleibe trotz Allem mit derselben Liebe wie früher Ihr und Ihres Hauses ergebenster
E Bendemann

Dr. 16/2 49.

Herrn Dr. R. Schumann.

  Absender: Bendemann, Eduard (13332)
  Absendeort: Dresden
  Empfänger: Schumann, Robert (1455)
  Empfangsort:
  SBE: II.6, S. 55f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.