19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 21912 Brieftext


Geschrieben am: Montag 04.02.1878
 

4. 2. 78.

Liebe Frau Fellinger!

Ich war recht böse, dass das Mädchen mich nicht gerufen hatte, als Sie heute da waren – sie hat nun allerdings die Order, vor 5 Uhr keinen Besuch anzunehmen, doch tat es mir zu leid, dass Sie den weiten Weg umsonst gemacht haben. – Ich würde in dieser Woche einmal nachmittags zu Ihnen kommen, wäre ich nicht durch die Pflege meiner Schwester, die erkältet zu Bett liegt, ans Haus gebunden; sehr freuen würde es mich, wollten Sie mich für den heutigen Besuch entschädigen und einen anderen Tag mit dem Kleinen herkommen. Er könnte mir dann erst etwas vorspielen und nachher könnten wir ein Stündchen plaudern. Schreiben Sie mir eine Karte, ob Sie diesen Wunsch erfüllen können
Ihrer
M. Sch.

  Absender: Schumann, Clara / Schumann, Marie (1434)
Absendeort: Berlin
  Empfänger: Fellinger, Maria (443)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
209
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.