19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 19226 Brieftext


Geschrieben am: Donnerstag 12.09.1889
 

Frankfurt a/M, den 12. September 1889
Seine Majestät der Kaiser und König haben mittels Allerhöchster Ordre vom 30. v. Mts. geruht, Euer Wohlgeboren die große goldene Medaille für Kunst zu verleihen.
Es gereicht mir zur besonderen Ehre und Freude Euer Wohlgeboren anbei die Medaille und beglaubigte Abschrift der Verleihungs-Urkunde überreichen und die Glückwünsche Sr. Excellenz des Herrn Ministers von Gossler und des Herrn Regierungs-Präsidenten von Wurmb ausdrücken zu können. Ich gestatte mir damit meine eigenen herzlichen Glückwünsche sowohl zu der Allerhöchsten Auszeichnung als zu der morgen bevorstehenden Feier Ihres 70. Geburtstages zu verbinden. Möge der Allmächtige Sie, verehrte Frau, noch lange bei Gesundheit und Frische in Ihrem Ihrem gesegneten Wirken als Künstlerin und Wohlthäterin erhalten!
Mit besonderer Hochachtung habe ich die Ehre zu sein
Euer Wohlgeboren
ergebenster
Frhr v Müffling
Polizei-Präsident.

  Absender: Mueffling, Freiherr von (1085)
  Absendeort: Frankfurt am Main
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  SBE: II.12, S. 690
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.