05.01.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 18260
Geschrieben am: Dienstag 03.08.1869
 

Monrepos, d 3. Aug. 69
Meine liebe Frau Schumann!
Ich hole heute in aller Eile das Langversäumte nach, um einige Worte des Dankes an Sie Fräulein Schönerstedt mitzugeben. Ich möchte, ich könnte Ihnen einmal durch die That beweisen, wie gütig Sie für mich gesorgt, indem sie mir eine so liebe u gute Lehrerin verschafft haben! Die wenigen Wochen sind wie ein Traum vergangen, u ich kann nur bitten: halten Sie sie nicht zu lange fest, damit sie bald wieder zu mir kommt! – Ich fühle, daß ich wieder anders spiele u hoffe, im Laufe des nächsten Jahres Fortschritte zu machen u Ihnen dann einmal wieder anders u besser vorzuspielen als bei Ihrem lieben Besuche hier. – Wir haben Fräulein Schönerstedt von Herzen lieb gewonnen u hoffe ich mit ihr in regem Verkehr zu bleiben u sie von Zeit zu Zeit hier zu sehen. Noch einmal herzlichen Dank. Alles Erzählen überlasse ich Fr. Schönerstedt u fürchte ich mich etwas vor der strengen Critik, die sie auszuüben allen Grund hat. Ich muß eilends schließen. Der Wagen ist vor der Thür!
In treuer Liebe
Ihre
Elisabeth

  Absender: Elisabeth (Pseudonym: Carmen Sylva), Prinzessin zu Wied (418)
  Absendeort: Monrepos
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 12
Briefwechsel Clara Schumanns mit Landgräfin Anna von Hessen, Marie von Oriola und anderen Angehörigen deutscher Adelshäuser / Editionsleitung: Thomas Synofzik, Michael Heinemann / Herausgeber: Annegret Rosenmüller / Köln: Verlag Dohr / Erschienen: 2015
ISBN: 978-3-86846-023-0
353f.

  Standort/Quelle:*) D-B, s: Mus. Nachl. K. Schumann 2,278
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.