19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17894 Brieftext


Geschrieben am: Freitag 27.12.1895
 

Prag, am 27. Dezember 1895.

Hochverehrte gnädige Frau!

Mit Bedauern entnahm ich dem Briefe, womit Sie mich kürzlich beehrten, dass von Ihnen eine wesentliche Bereicherung des Materials zu meinem Wieckbuche nicht zu hoffen ist. Glücklicherweise haben sich ein paar andere, ziemlich reichhaltige Quellen erschlossen, welche genügen dem Buche Neuheit und Interesse zu verleihen. Es versteht sich von selbst, dass ich nur solche ungedruckte Briefe von Ihrer Hand abdrucke oder citiere, die ich Ihnen vorher zur Begutachtung vorgelegt haben werde. Von Ihrer Entscheidung soll dann die Veröffentlichung streng abhängen.
Ich ergreife – Ihr liebenswürdiges Schreiben gibt |2| mir den Mut dazu – die Gelegenheit zu der Anfrage, ob sich nicht Briefe des Prager Musikschriftstellers Ambros in Ihrem Besitze befinden. Ich sammle nämlich Documente für eine Lebensgeschichte dieses um unser Musikleben hochverdienten Mannes, der einer der Vorkämpfer für Schumanns Kunst in Prag gewesen ist. Sollten Sie solche Briefe besitzen, so würde ich die Reise nach Frankfurt nicht scheuen, um Abschriften dieser Briefe machen zu können.
In ausgezeichneter Hochachtung und Verehrung
Richard Batka.
Prag-Weinberge. Havlicekstr. 7.

  Absender: Batka, Richard (150)
  Absendeort: Prag
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
65f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.