19.12.2019

Briefe



Rückwärts
	
ID: 17893 Brieftext


Geschrieben am: Montag 16.12.1895
 

Prag, am 16 Dezember 1895

Hochgeehrte gnädige Frau!

Ihr Fräulein Schwester, Marie Wieck aus Dresden, weilte dieser Tage bei mir, um mit mir die Abfassung eines authentischen Buches über die Familie Wieck zu verabreden. Wir einigten uns dahin, dass ich die Arbeit übernehme, welche als Weihnachtsgabe für die Freunde Meister Schumanns und Ihrer Familie für das nächste Jahr gedacht, durch gefällige Darstellung, neues handschriftliches Material und reichen Bilderschmuck (insbesondere noch unveröffentlichte Portraits) |2| sich von den bisherigen ähnlichen Büchern unterscheiden und allerhand umlaufende Irrthümer berichtigen soll. Frl. Wieck forderte mich auf, an Sie, hochgeehrte gnädige Frau, zu schreiben, dass Sie dem Buche Ihre freundliche Theilnahme schenken und Ihre persönlichen Wünsche in Betreff der Ausführung und der Auswahl des Materiales äußern mögen. Indem ich mit dieser Bitte an Sie herantrete zeichne ich
in ausgezeichneter Hochachtung und Verehrung
Richard Batka
Musikschriftsteller
Prag-Weinberge
Havlicekstr. 7.

  Absender: Batka, Richard (150)
  Absendeort: Prag
  Empfänger: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Empfangsort:
  Schumann-Briefedition: Serie: II / Band: 4
Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich / Editionsleitung: Thomas Synofzik und Michael Heinemann / Herausgeber: Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik / Dohr / Erschienen: 2020
ISBN: 978-3-86846-015-5
63f.
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.