05.01.2022

Briefe



Rückwärts
	
ID: 12694
Geschrieben am: Sonntag 21.12.1890
 

Frankfurt a/M d. 21 Dec. 1890

Geehrtester Herr,
auf Ihr freundliches Schreiben vom 14 d. M. theile ich Ihnen den Empfang der Musicalien sowie meine Wahl hierdurch mit, natürlich vorausgesetzt, daß Sie damit einverstanden sind.
Das Allegro von Hasse finde ich passender, als die Sonate und stimme sehr dafür, wie auch für die Suite von Mattheson in C moll; Air und Doubles möchte ich aber nicht davon nehmen, eher die Courante, es bliebe dann: Fantasie, Allemande mit Doubel, Air mit 2 Doubles und Menuett. Die Stücke sind hübsch, nähern sich doch schon etwas mehr Bach, während Hasse noch kaum Händel nahe kömmt.
Von Friedemann Bach würde ich die C moll-Fuge vorschlagen statt der wirklich sehr langweiligen Sonate; in der Fuge ist das Thema schön und die ganze Fuge viel bedeutender!
Dann fiel mir ein daß doch Bach (der Alte) durch die chromatische Fantasie am würdigsten vertreten würde (ich meine, stets die C moll-Fantasie, die sehr kurz, freilich auch sehr schön ist.) Miss Delara würde sie gut spielen.
Theilen Sie mir, bitte, Ihr Ansicht mit, und nehmen Sie mit Ihrer lieben Frau die wärmsten Wünsche zum Fest
von Ihrer
hochachtungsvollst ergebenen
Clara Schumann.

  Absender: Schumann, Clara, geb Wieck, Clara (3179)
  Absendeort: Frankfurt am Main
Empfänger: Köstlin, Heinrich Adolf (14221)
Empfangsort: Darmstadt

  Standort/Quelle:*)
 
*) Die Auflösung der Kürzel für Bibliotheken und
Archive finden Sie hier: Online Directory of RISM Library Sigla
 
 



Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten (Mehr Informationen).
Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.